#2 Im Gespräch: Als Strom vor 120 Jahren Wien erhellte.



#Podcast
Ilse und Georg Katzlinger im Podcast-Studio
Das Wiener Stromnetz feiert sein 120-jähriges Jubiläum. Über die Anfänge der Stromversorgung Wiens und die gesellschaftlichen Auswirkungen der Elektrifizierung sprechen die Historikerin Ilse Katzlinger und der Wiener Netze-Geodät Georg Katzlinger mit Patrick Reiterer.

Die zweite Folge des Podcast NETZIMPULS geht gerade online und schon feiern die Wiener Netze einen Geburtstag. Und zwar den 120. um genau zu sein. So lange besteht das Wiener Stromnetz bereits.

Dem Kaiser war die Elektrizität ja suspekt. Und dennoch: Die Elektrische Straßenbahn, die flächendeckende Beleuchtung, das Licht in der Wohnung – all das hat seine Ursprünge in der Monarchie gehabt.

Strom gab es schon davor. Aber ohne einheitlichem Energienetz , sondern als Fleckerlteppich aus privaten Anbietern – ohne einheitliche Spannung und ohne Standards. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.

Wie veränderte Elektrizität das Leben der Menschen in Wien? Was bedeutete das elektrische Licht für die Arbeitswelt? Diese Fragen stellt Moderator Patrick Reiterer in dem aktuellen Podcast der Historikerin Ilse Katzlinger und ihrem Mann Georg Katzlinger, Geodät bei den Wiener Netzen. Hören Sie rein!

Alle Beiträge